Wichtiger Hinweis: Coronavirus (COVID-19) wird von unseren Versicherungspartnern abgedeckt. Wir bieten globale Krankenversicherungslösungen an. Bitte füllen Sie das Anfrageformular aus.

Bestehende Kunden: Wenn Sie ein bestehender Kunde sind und nicht sicher sind, ob Sie versichert sind, kontaktieren Sie uns bitte. Da unser Büro aufgrund der Pandemie geschlossen ist, arbeiten unsere Teammitglieder von zu Hause aus. Sie können sich direkt per E-Mail oder Telefon an Ihren Support-Mitarbeiter wenden. Wenn es sich um einen Notfall handelt, wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Versicherer unter der Telefonnummer auf Ihrer Versicherungskarte. ASN, Advisory Services Network AG möchte alle daran erinnern, die von der Weltgesundheitsorganisation festgelegten Sicherheits- und Hygienepraktiken zu befolgen und "Social Distancing" zu diesem Zeitpunkt fortzusetzen. Wie immer wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben gute Gesundheit.

© Now Health International
Zurück zum Blog 24.02.2020

Das Coronavirus - Die Fakten

Seit Wochen macht man sich Sorgen über den weltweiten Ausbruch des Coronavirus. Wir fassen die wichtigsten Fakten zusammen und zeigen Ihnen wie man einer möglichen Ansteckung vorbeugen kann. Unten können Sie Now Health's Beitrag dazu lesen und eine nützliche Infografik herunterladen.

Weitere Informationen können Sie auch in den Now Health International Kunden FAQs einsehen. Zusätzlich haben wir Ihnen ausführliche Anweisungen von Now Health’s Reisehilfepartner Assist America zur Verfügung gestellt.


Um was für ein Virus handelt es sich?
Das Virus, das derzeit unter dem Namen COVID-19 bekannt ist, gehört zur Familie der Coronaviren, zu dem nebst der Erkältung, auch das akut-schwere Atemwegssyndrom (SARS) gehört. Man geht davon aus, dass es sich bei dem Virus um einen neuen Coronavirusstamm handelt, der bisher noch nicht beim Menschen identifiziert wurde.

Wo befindet es sich?
Das Virus hat seinen Ursprung in einem Meeresfrüchtemarkt in Wuhan. Inzwischen sind auch schon eine Reihe von Fällen ausserhalb des chinesischen Festlandes gemeldet worden, wie z.B. in Asien, dem Nahen Osten und sogar Europa.

Massnahmen wurden nun ergriffen, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, einschliesslich Untersuchungen und Quarantäneverfahren an Flughäfen.

Was sind die Symptome?
Zu den Symptomen gehören Husten, Halsschmerzen, eine laufende Nase, Kopfschmerzen, Fieber und Kurzatmigkeit. In schwereren Fällen kann es zu einer Lungenentzündung und Erkrankungen der Atemwege kommen.

Wie schlimm ist es?
Bis heute gab es mehr als 80.000 Fälle und 2.801 Todesfälle (Stand 27. Februar 2020), wobei die meisten Todesfälle auf dem chinesischen Festland zu verzeichnen waren. Man geht davon aus, dass das Virus milder als SARS ist, und die Symptome bei den meisten Menschen mild sind und allmählich abklingen werden. Es ist jedoch ratsam, sich frühzeitig in Behandlung zu begeben. Die meisten Todesfälle waren bisher bei älteren Menschen oder Menschen mit medizinischen Grunderkrankungen zu verzeichnen, welche ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen hatten.

Wie kann ich eine Ansteckung verhindern?
Es hat sich bestätigt, dass das Virus durch menschlichen Kontakt, z.B. durch Händeschütteln, übertragen werden kann. Folgendes soll beachtet werden: Menschen mit Symptomen vermeiden und in der Öffentlichkeit eine Maske tragen. Augen und Nase sollten auch so wenig wie möglich berührt werden.

Eine gute persönliche Hygiene und regelmässiges Händewaschen sind von entscheidender Bedeutung. Das bedeutet, dass man sich gründlich die Hände waschen muss - 20 Sekunden werden empfohlen. Es ist empfohlen Händedesinfektionsmittel mit sich zu tragen, falls Händewaschen nicht sofort möglich ist.

Was sagt die Weltgesundheitsorganisation (WHO)?
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat offiziell einen "globalen Notstand" über das neue Virus ausgerufen, aber noch keine Pandemie ausgerufen. Diese empfiehlt derzeit keine internationalen Reisebeschränkungen, rät aber zu zusätzlichen Vorsorgemassnahmen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Wer ist gefährdet?
Kleinkinder, ältere Menschen oder Menschen mit medizinischen Grunderkrankungen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt und sollten zusätzliche Vorsichtsmassnahmen ergreifen.

Was sollte ich tun, wenn ich mich unwohl fühle?
Kein Grund zur Panik. Suchen Sie ärztliche Hilfe und denken Sie daran, Ihren Arzt über Ihre Reisegeschichte zu informieren.

Es wird empfohlen, den Hausarzt telefonisch zu kontaktieren und über die Symptome aufmerksam zu machen, statt direkt vorbeizugehen. Somit kann man weitere Ansteckungen vermeiden. Man wird Sie dann telefonisch informieren, wie die weitere Behandlung aussehen soll.

Wenn Sie Symptome verspüren, ist es ratsam, dass Sie sich von Ihren Familienmitgliedern, insbesondere von den gefährdeten Personen (z.B. älteren Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen), fernhalten.


Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal am 24. Januar 2020 auf dem Now Health Blog in englischer Sprache und wurde von Dr. Bilal Shirazi geschrieben. Dr. Bilal verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung in der klinischen Medizin und im Krankenversicherungssektor, mit besonderer Expertise in der Verwaltung und im Betrieb von Krankenversicherungen. Zusätzlich zu seinem Bachelor of Medicine und Bachelor of Surgery (MBBS) hat er einen MBA und ist ein assoziiertes Mitglied der Life Office Management Association (LOMA).

Siehe das Profil von Dr. Bilal Shirazi.

© Now Health International - einer unserer geschätzten langfristigen Partner im Bereich der internationalen Krankenversicherungspläne.