Wichtiger Hinweis: Coronavirus (COVID-19) wird von unseren Versicherungspartnern abgedeckt. Wir bieten globale Krankenversicherungslösungen an. Bitte füllen Sie das Anfrageformular aus.

Bestehende Kunden: Wenn Sie ein bestehender Kunde sind und nicht sicher sind, ob Sie versichert sind, kontaktieren Sie uns bitte. Da unser Büro aufgrund der Pandemie geschlossen ist, arbeiten unsere Teammitglieder von zu Hause aus. Sie können sich direkt per E-Mail oder Telefon an Ihren Support-Mitarbeiter wenden. Wenn es sich um einen Notfall handelt, wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Versicherer unter der Telefonnummer auf Ihrer Versicherungskarte. ASN, Advisory Services Network AG möchte alle daran erinnern, die von der Weltgesundheitsorganisation festgelegten Sicherheits- und Hygienepraktiken zu befolgen und "Social Distancing" zu diesem Zeitpunkt fortzusetzen. Wie immer wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben gute Gesundheit.

© Adobe Stock
Zurück zum Blog 09.01.2020

Teil 2: Internationaler Monat der Gewichtsabnahme – ran an die Pfunde!

Während wir im ersten Teil unserer Blogreihe zum internationalen Monat der Sensibilisierung für die Gewichtsabnahme die negativen Aspekte und möglichen Krankheiten in Folge von Übergewicht thematisiert haben, geht es nun ans Eingemachte: Wir erörtern nicht nur die Vorteile der Gewichtsabnahme, sondern auch wie Du das Abnehmen auf eine gesunde Weise, ganz ohne chirurgische Eingriffe, anpackst.

Unser Körper ist ein Tempel. Wir verbringen unsere ganze Existenz darin und die Art und Weise, wie wir mit ihm umgehen, diktiert, in welcher Verfassung er in unseren späteren Jahren für uns da sein wird. Beginnt erstmal der Zerfall, kann er uns grossen Schaden zufügen.

Die gute Nachricht: Auch wenn Übergewicht zu zahlreichen negativen Folgen für Körper und Geist führen kann, ist es durchaus möglich, dieses durch eine gesunde Routine aus sauberer Ernährung und regelmässiger Bewegung wieder rückgängig zu machen, positive Effekte inklusive: Durchs Abnehmen wird die Belastung des Körpers reduziert und das Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck, Schlafapnoe, Osteoarthritis, Hormonstörungen, Nieren- und Leberkrankheiten, Müdigkeit und Depressionen verringert.

Doch wie gelingt das? Ein guter Anfang sind diese vier Richtlinien:

1. Sei durstig, trinke viel Wasser.

Wasser ist ein unglaubliches Element. Es macht den Grossteil unseres Planeten und des Körpers aus. Alle organischen Dinge und Lebewesen gedeihen aus ihm. Daher kann tägliches und regelmässiges Trinken zu unglaublich positiven Ergebnissen führen, etwa zu Gewichtsverlust, reiner Haut, einer verbesserten Organfunktion und einer intakten Verdauung.

2. Sei aktiv, bewege Dich.

Dein Tempel ist eine olympische Arena. Der menschliche Körper ist zu unglaublichen Dingen fähig; man muss sich nur Sportler, Turner, Tänzer oder Kampfsportler ansehen, um das zu erkennen. Natürlich musst Du nicht auf diesem Niveau funktionieren. Trotzdem ist es wichtig, dass wir mehr tun als nur jeden Tag zu gehen und zu sitzen. Unsere Vorfahren sind tagelang gelaufen, haben gejagt und gesammelt, sind auf Bäume geklettert und haben schwere Gegenstände getragen. Sei also auch Du aktiv und schliesse ein Fitnessabo ab, nimm an Fitness- oder Tanzkursen teil, gehe joggen, zum Pilates oder Boxen.


3. Sei nicht faul, führe gute Gewohnheiten ein.

Das Leben ist anspruchsvoll und es kann manchmal schwierig sein, für ein ausgiebiges Workout oder eine längere Fitnesssitzung Zeit zu finden. Das bedeutet aber nicht, dass Du auf zusätzliche Bewegung verzichten musst. Indem Du bestimmte Gewohnheiten in Deinen Alltag integrierst, kannst Du die Fähigkeit, Gewicht zu verlieren, maximieren. Unsere Tipps für mehr Bewegung ganz nebenbei: Treppen steigen, zur Arbeit gehen (auch wenn es nur ein Teil der Strecke ist), ein Stehpult benutzen, auf einem Gymnastikball sitzen, mit einem Fitnesstracker mindestens 10’000 Schritte pro Tag erreichen (das ist der Durchschnitt, den wir gehen sollten), Musik auflegen und im Haus herumtanzen, Liegestützen oder Sit-ups zu Hause machen und und und. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich körperlich zu betätigen.

4. Esse viel, esse gesund.

Es ist ein Mythos, dass man weniger essen muss, um abzunehmen. Im Gegenteil: Du kannst tatsächlich mehr essen, solange Du die richtigen Dinge isst. Mehr Gemüse ist die Antwort. Organische Stoffe verbrennen schnell und sauber in unserem Körper. Deshalb haben Veganer und Vegetarier einen so niedrigen Körperfettanteil. Versuche, schwere Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln und Gebäck zu vermeiden. Verzehre stattdessen komplexe Kohlenhydrate wie Süsskartoffeln und brauner Reis. Diese sind ebenso sättigend und enthalten einen höheren Nährstoffgehalt. Unbedingt vermeiden solltest Du Süssigkeiten, zuckerhaltige Erfrischungsgetränke, Alkohol, fettige, salzige und frittierte Lebensmittel, Milchprodukte und rotes Fleisch; das ist nicht gut für die Verdauung.

Wenn Du diese vier Richtlinien befolgst, wirst Du garantiert Fortschritte bei der Gewichtsabnahme feststellen können und auf Deinem Weg zu einem besseren und gesünderen Ich vorankommen. Mit der Gewichtsabnahme kommen auch ein neu gewonnenes Selbstvertrauen, die Wertschätzung Deines Körpers, eine bessere und aktivere Lebenseinstellung und letztendlich ein grösseres Mass an Glück.

Wir wünschen Dir viel Erfolg und alles Gute für den internationalen Monat der Sensibilisierung für die Gewichtsabnahme.

Hat dieser Artikel Dein Interesse geweckt und Du wünscht weitere Informationen? Gerne kannst Du uns via marketing@asn.ch kontaktieren.


Christopher Mifsud

Christopher Mifsud

Media & Communication Manager

Christopher comes from Sydney, Australia. He has a Bachelor of Arts, has worked in Arts Administration and Marketing, and is currently completing his second Undergraduate Degree in Media and Communication. Christopher is also a qualified yoga and fitness instructor, having worked as a professional dancer, and taught dance, yoga and fitness for over 10 years, in Australia, New Zealand and Switzerland. His expertise in fitness and human movement, coupled with his passion for health, wellbeing and travel, fuel his desire to educate others in these areas.