Auslandskrankenversicherung in drei Schritten erklärt | insurance4u Blogbild
09.09.2018

Auslandskrankenversicherung in drei Schritten erklärt

Die Koffer sind gepackt und die Pläne geschmiedet – Ihr Abenteuer Ausland kann kommen. Aufregung und Neugierde machen sich breit. Und manchmal auch Ungewissheit und Sorgen. Gerade, wenn es um die Auslandskrankenversicherung geht, verstehen viele nur noch Bahnhof. Brauche ich das überhaupt? Und wieso? Klarheit gibt’s hier

Der Versicherungsdschungel ist ja schon in der Schweiz ganz schön dicht. Kein Wunder blickt man auf internationaler Ebene noch weniger durch. Doch keine Panik, wir nehmen Sie beim Thema Auslandskrankenversicherung gerne an die Hand und führen Sie mit Antworten auf die drei wichtigsten Fragen aus dem Dickicht heraus. Bereit für die Reise? Dann los…

1. Wann brauche ich eine Auslandskrankenversicherung?

Gehen Sie auf Weltreise und haben keinen festen Wohnsitz mehr? Wandern Sie ins Ausland aus? Treten Sie fern der Heimat eine neue Stelle an? Oder ganz einfach gefragt: Verlassen Sie die Schweiz für mehr als zwölf Monate? Dann wird eine Auslandskrankenversicherung zum Thema und zwar dann, wenn aufgrund Ihrer Abmeldung des Wohnsitzes in der Schweiz Ihre Versicherung erlischt. Mit einer Auslandskrankenversicherung geniessen Sie auch im Ausland den gleichen Versicherungsstandard wie in der Schweiz und können sich privat versichern. Sie profitieren von einer weltweiten privaten Deckung, freier Arztwahl sowie einer lebenslang erneuerbaren Versicherung. Klingt logisch, oder?! Dann gehen wir einen Schritt weiter.

2. Wieso brauche ich eine Auslandskrankenversicherung?

Das ist einfach zu beantworten: Mit einer Auslandskrankenversicherung nehmen Sie ein Stück Schweiz mit ins Ausland. Und das hilft nicht nur gegen Heimweh, sondern lohnt sich aus verschiedenen weiteren Gründen: Mit einer Auslandskrankenversicherung vermeiden Sie eine ungenügende Deckung und lange Wartezeiten im Ausland. Sie umgehen eine mangelhafte medizinische Versorgung sowie die schlechte Qualität gewisser staatlicher Einrichtungen. Zudem können Sie weiterhin im Heimatland Schweiz behandelt werden und laufen nicht Gefahr, dass eine Versicherung Sie aufgrund gewisser Gebrechen oder eines höheren Alters ablehnt. Eben typisch Schweizerisch. Perfekt. Und was bleibt sonst noch zu sagen?

3. Wer braucht eine Auslandskrankenversicherung?

Machen wir’s kurz: Zusammengefasst brauchen Auswanderer, ins Ausland entsandte Mitarbeitende und Expats aller Nationalitäten sowie Weltreisende eine Auslandskrankenversicherung, wenn sie ihrem Wohnsitz in der Schweiz für mehr als zwölf Monate den Rücken kehren. Und nun sind wir auch schon durch. Der Dschungel hat sich hoffentlich gelichtet und Sie sehen Ihr Ziel wieder klar vor Augen. Nicht ganz? Dann lassen Sie uns wissen, wo es noch klemmt. Gerne kämpfen wir uns mit Ihnen auch noch durch die letzten Büsche.